03.06.2021  

 

Cyprian-Kamil-Norwid-Theater al. Wojska Polskiego 38

18.30 Uhr

NOCNI PŁYWACY (Nachtschwimmer), Jose Manuel Mora, Regie Pamela Leończyk, Teatr Nowy Proxima, Polen 

 

Text: inspiriert vom Drama von Jose Manuel Mora

Regie: Pamela Leończyk

Bühnenbild und Kostüme: Wiktoria Grzybowska

Musik: Panilas / Magdalena Sowul

Bühnenbewegung: Adrian Koszewski

Licht: Wojciech Kiwacz

Darsteller: Sylwia Boroń, Maciej Hanczewski, Karol Kadłubiec, Adrian Koszewski, Aleksandra Matlingiewicz, Magdalena Sowul

 

Eine Gruppe von Menschen trifft sich in der Abenddämmerung in einem Schwimmbad. Alle sind auf ihre eigene Weise ausgeschlossen, unvereinbar, unbequem, gekennzeichnet. Hier suchen sie Zuflucht. Ihren eigenen sicheren Ort. Sie tun gewöhnliche Dinge zusammen: essen, schlafen, reden, streiten und lieben. Jeder auf seine eigene verdrehte Art. Die Zeit dehnt sich aus und wir sind nicht sicher, wie lange diese scheinbar idyllische Abgeschiedenheit anhält. Niemand hier glaubt an Veränderung, an eine tolerante, sichere Gesellschaft, die bereit ist, sie wieder aufzunehmen. Der einzige Ausweg scheint ein kollektiver Akt der Selbstaufopferung zu sein. Und ein kollektiver Tod ist nicht so schmerzhaft wie ein einsames Leben.

Ausgangspunkt für die Arbeit war das Drama „Nachtschwimmer“ von Jose Manuel Mora. Wir begannen den Probenprozess mit einer 24-stündigen Sitzung, in der die Richtung des Werks und seine Besonderheiten festgelegt wurden.

Wir haben eine Situation einer imaginären Gemeinschaft geschaffen, die sich auf einen kollektiven Selbstmord vorbereitet. Ihre Mitglieder nehmen an einer Reihe von Ritualen teil, die sie auf den Tod vorbereiten sollen.

24 Stunden lang planten die Schauspieler, Schauspielerinnen, der Bühnenbildner, der Komponist, der Cutter und der Regisseur ihre eigene Beerdigung. Der Prozess wurde aufgezeichnet und die entstandenen Materialien wurden in der Aufführung verwendet.

Wir stellen uns die Frage nach dem Wesen der Ausschlussmechanismen und deren Folgen. Ist eine Gemeinschaft ohne Gewalt möglich? Müssen wir in einer Gesellschaft leben, in der Selbstmord eine Erlösung im Angesicht der Ablehnung ist?

Altersgruppe: 15+

Dauer: ca. 65 Minuten