PUPPENWORKSHOPS 29.04-03.05.2022 / 10.00–14.00 Uhr 

Die Workshops werden von hervorragenden Puppenspielern geleitet, Adrianna Bieżan und Michał Skiba.

Der visuelle Puppenworkshop ist ein außergewöhnliches Abenteuer, bei dem Tischpuppen und Objekte in Kombination mit verschiedenen optischen Medien entstehen. Der Workshop richtet sich an Jüngste und Erwachsene mit Down-Syndrom. 

img089.jpg

ADRIANNA BIEŻAN

Sie ist Absolventin der Abteilung für Puppenspiel an der Akademie für Theaterkunst in Krakau, Filiale in Breslau. Während ihres Studiums machte sie Theaterstücke: „Das Märchen vom enttäuschten Ross Romuald“ und , „Einen leckeren Wolf bitte“. Sie spielte in ihrem Diplomstück „Glückliche Sieben“ unter der Regie von Przemyslaw Jaszczak. Seit 2019 arbeitet sie mit dem Stefan-Batory-Theater zusammen. Sie realisierte das Stück ,,Endlich wird es warm“ im Grotowski-Institut im Rahmen des Projekts Theater anhand Tatsachen. Sie arbeitet als Schauspielerin im Dorman-Theater in Będzin.

CHOPY_P_III_4.02.22 art_II_2_fot. Maciej_Dziaczko_.JPG

MICHAŁA SKIBA

(geb. 15.01.1995) Absolvent der Akademie der Theaterkünste in Krakau, Filiale in Wrocław. Seinen Master-Abschluss erhielt er 2019. Er ist Schauspieler am schlesischen Puppen- und Schauspielertheater ATENEUM in Kattowitz. Im Theater beteiligte er sich an Produktionen wie „Wie viele Frösche wiegt der Mond?“ in Regie von P. Jaszczak, „Łysek vom Idas Schicht“ in Regie von K. Dworakowski, oder „Ein großes heißes schnelles PUFF“ in Regie von P. Chomczyk. Gewinner der Goldenen Maske für die beste Rolle in Puppentheatern für 2019. Er arbeitet auch mit dem Theater Gliwicka 9a, mit dem er das Stück „Chopy“ in Regie von M. Dziaczko inszenierte.