04.06.2021

MUFLON Jelenia Góra-Sobieszów 

16.30 Uhr

RAPORT PANIKA (Bericht Panik), Arti Grabowski, Regie Marek Kościółek, Polen 

 

Bühnentext: Arti Grabowski

Regie: Marek Kościółek (Teatr Krzyk), Konsultation: Daniel Jacewicz.

In Hauptrollen: Arti Grabowski

Eine Monodrama-Collage, die auf den Themen von Roland Topors „Paniktagebuch“ und eigenen Texten basiert.

 

Bericht Panik ist ein Monodrama, das 2018 mit dem Großen Preis von Zygmunt Duczyński beim Festival OFF Kontrapunkt ausgezeichnet wurde und dort seine offizielle Premiere hatte. Es ist ein Versuch, den Schauspieler in einem endemischen Performer wiederzubeleben. Die Performance basiert auf einer Collage aus den Motiven von Roland Topors „Paniktagebuch“ und eigenen Texten. Jede Szene führt den Betrachter in den panischen Irrgarten stereotyper Laster, in Meere von Phobien und Sümpfe von Heuchelei. Arti beschäftigt sich auch mit sich selbst, dem Stolz eines patriotischen Frustrierten, egozentrischen Tendenzen; er sucht nach den Quellen nationaler Ansteckung; fremdenfeindlichen Ängsten, Abneigung gegen das Anderssein und einem allgemeinen Mangel an Toleranz. Am Ende serviert er einen Bon-Ton-Unterricht: er weist mit einer Gabel auf den Mangel an Etikette, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen hin, vor allem aber schimpft er bitter und ironisch mit uns und sich selbst.

Altersgruppe: 15+

Dauer: ca. 80 Minuten