28.04.2022

Theatersaal von JCK ul. Bankowa 28/30 

19.00 Uhr

Haus der gewöhnlichen Dinge, Regie Agata Biziuk / Hochschule für Theaterkunst Wrocław 

 

Regie: Agata Biziuk

Text: Agata Biziuk

Bühnenbild und Kostüme: Marika Wojciechowska

Musik: Radosław Duda

Bühnenbewegung: Agata Biziuk, Ksawery Kaczmarek

Vokalberatung: Marzenna Wojak

Lichtregie: Marika Wojciechowska

Animationsberatung: Mateusz Barta

Regieassistenten: Ksawery Kaczmarek, Maciej Łabaz

Darsteller: Dominika Hudziec, Marcin Godlewski, Milena Jóźwiak, Magdalena Kocoń, Maciej Łabaz

Produzent: Radosław Frąk

Technisches Team

Technischer Leiter: Radosław Frąk

Licht: Łukasz Mały, Ines Minkiewicz

Ton: Bartłomiej Niećko

Garderobe: Krystyna Wiśniewska

Bühnenteam: Jan Tworek (Brigadier), Zbigniew Hryczyszyn, Mateusz Machniak, Robert Wolszczak

 

Das Stück „Haus der gewöhnlichen Dinge“ ist eine ausdrucksstarke theatralische Collage, die Aspekte des Polentums im weitesten Sinne berührt. Auf abstrakte und surreale Weise spinnen die Künstler eine Geschichte über das heutige Polen. Die Ausdrucksmittel dienen einer Auseinandersetzung der Jugendlichen mit der sie umgebenden Realität. Angst, Frust und die Absurdität der heutigen Zeit sind die treibende Kraft hinter der Kette von Ereignissen. Das Skript der Aufführung ist das Ergebnis der Workshop-Arbeit von Agata Biziuk. Es basiert auf den Überlegungen und Gedanken der Studenten, die eine persönliche Reflexion auf der Grundlage einer weit verstandenen Metapher und theatralischer Ausdrucksmittel konstruieren. Die Aufführung berührt auf amüsante und oft schmerzhafte Weise sensible und unbequeme Themen und ist dennoch sehr relevant für eine Generation, die gerade erst beginnt, Verantwortung zu übernehmen.

 

Altersfreigabe: 16+

Dauer: ca. 80 Min.